14.06. Vortrag über Gewerkschaft & Feminismus

Beim Thema Gewerkschaft und Feminismus fällt den meisten zuerst “Gleicher Lohn für gleiche Arbeit” ein, und weiter … nicht viel.
Schade eigentlich! Feminismus ist nicht nur Rollenkritik, Identitätswahl oder geschlechtergerechte Sprache. Gewerkschaft muss kein miefiger Männerbund sein. Wir fordern, Gewerkschaft und Feminismus sollten aufeinander bezogen und konsequent zusammen gedacht werden. Für einen syndikalistischen Feminismus!

Für mehr feministisches (Selbst-)Bewusstsein in gewerkschaftlicher Arbeit und feministische Arbeitskämpfe.

Rollenspiel mit Denkanstoß, Vortrag und Diskussion der AG Feministische Kämpfe der Freien Arbeiter*innen Union (FAU) Dresden. Dazu feine Drinks mit Solidarity Cocktails Aschaffenburg.

Freitag, 14.06.2024
Stern, Platanenallee 1, Aschaffenburg
Einlass 18:30 Uhr
Beginn: 19:00 Uhr

Gewerkschaft & Feminismus

Beim Thema Gewerkschaft und Feminismus fällt den meisten zuerst “Gleicher Lohn für gleiche Arbeit” ein, und weiter … nicht viel.
Schade eigentlich! Feminismus ist nicht nur Rollenkritik, Identitätswahl oder geschlechtergerechte Sprache. Gewerkschaft muss kein miefiger Männerbund sein. Wir fordern, Gewerkschaft und Feminismus sollten aufeinander bezogen und konsequent zusammen gedacht werden. Für einen syndikalistischen Feminismus!

Für mehr feministisches (Selbst-)Bewusstsein in gewerkschaftlicher Arbeit und feministische Arbeitskämpfe.

Rollenspiel mit Denkanstoß, Vortrag und Diskussion der AG Feministische Kämpfe der Freien Arbeiter*innen Union (FAU) Dresden. Dazu feine Drinks mit Solidarity Cocktails Aschaffenburg.

Einlass 18:30 Uhr
Beginn: 19:00 Uhr

Neue Broschüren und Bücher im Büro verfügbar

Vor kurzem ist die aktualisierte FAU-Broschüre „Deine Rechte im Job“ erschienen. In dieser geht es u.a. um grundlegende Arbeitsrechte wie bezahlten Urlaub, Mindestlohn und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.

Die Broschüre gibt es hier zum Download oder in gedruckter Form – wie auch unser neues Faltblatt zum Thema Mini-Job – im FAU-Büro.

Darüber hinaus haben wir ein paar Neuzugänge in unserem Buchverleih. Diese sind:

KlassenLos – Sozialer Widerstand von Hartz IV bis zu den Teuerungsprotesten (Link zur Verlagsseite)

Spuren der Solidarität – Betriebliche Organisierung am Beispiel der Industrial Workers of the World (IWW) (Link zur Verlagsseite)

Nationalismus und Kultur (Link zur Verlagsseite)

Tsveyfl Nr. 4 Anartschüssmus (Link zur Verlagsseite)

Diese und weitere Bücher zu Themen wie Gewerkschaftsarbeit, Arbeitsrecht, Syndikalismus, Anarchismus, uvm. stehen für Mitglieder im FAU-Büro kostenfrei zum Verleih zur Verfügung.

Offener Lese- & Diskussionsabend

Vor kurzem erschien bei Syndikat-A die Broschüre „Was wir mit Gewerkschaft meinen“. Herausgeber Frederik Fuß stellt in kurzen Beiträgen seine Überlegungen zu anarcho-syndikalistischer Theorie und Praxis vor.

Einige Interessierte wollen an diesem Abend das erste Kapitel der Broschüre gemeinsam lesen und im Anschluss diskutieren. Auch Nicht-Mitglieder sind zur Teilnahme eingeladen. Broschüren sind vor Ort erhältlich.

 

Eine andere Gewerkschaft ist möglich! Vorstellung der FAU

Vorstellung  und Vortrag über die Freie Arbeiter*innen Union (FAU)

In den letzten Jahren tauchte der Name “FAU” (Freie Arbeiter*innen Union) zunehmend häufiger in der Öffentlichkeit auf. Ob bei den Arbeitskämpfen der Erntearbeiter*innen in Bornheim, bei der Buch-handelskette Walther König oder den Streiks und Aktionen bei Lieferdiensten wie Gorillas oder Domino`s: die schwarzroten Fahnen der Basisgewerkschaft sind immer öfter dort anzutreffen, wo sich Menschen gegen die Zumutungen des Arbeitsalltags wehren.

Kämpferisch, selbstorganisiert, solidarisch und mehr als nur Gewerkschaft – so stellt sich die FAU selbst vor. Doch worin unterscheidet sie sich von anderen Gewerkschaften? Was hat es mit diesem „Anarchosyndikalismus“ auf sich? Was bringt eine Mitgliedschaft? Und was tut sich bei der neu gegründeten Sektion in Aschaffenburg?

Diese und andere Punkte werden in einem Vortrag beleuchtet, der sich an alle Interessierten richtet.

Beginn ist um 19 Uhr. Das Hannebambel hat bereits ab 18 Uhr offen und bietet im Rahmen der wöchentlichen Volxküche ein leckeres Gericht zum schmalen Preis an.

Bitte beachtet die zum Zeitpunkt gültigen Corona-Auflagen. Sollten die Umstände keine Durchführung zulassen, werden wir die Veranstaltung sobald als möglich nachholen.